Mein WARUM und die Suche nach den verlorenen Stücken meines Herzens

Watercolor hearts pattern

Kennst Du das? Total fertig und müde stehst Du morgens auf. Schon wieder hast Du viel zu viel gegessen am Vortag – Dein Gesicht ist angeschwollen und Dein Bauch für Dich viel zu fett. Du verurteilst Dich wegen Deiner Inkonsequenz und hast kurzzeitig die Hoffnung verloren, dass sich jemals etwas ändern wird an Deiner Lebenssituation.

Ich kenne solche Situationen. Nach 18 Jahren Bulimie war ich schon ganz verzweifelt und hatte die Hoffnung verloren, jemals wieder ein genussvolles und von Leichtigkeit geprägtes Leben führen zu können.

Das Leben nach außen hin war für die Anderen eine schöne Fassade und innen drinnen waren lauter Trümmer.

Doch eine kleine, leise Stimme in mir hatte immer noch Hoffnung, Mut und große Pläne.

  • Pläne mich diesem Thema zu stellen
  • Pläne ein genussvolles Leben zu führen
  • Bilder von Selbstliebe, Freude, Dankbarkeit, Genuss, Gesundheit und Selbstannahme.

Da ich tief innerlich eine Kämpferin bin, habe ich begonnen die verachtende und selbsthassende Stimme immer leiser werden zu lassen und mich stattdessen der kleinen, zarten liebevollen innerlichen Stimme zu widmen.

Diese hat mir klar und deutlich gesagt, keine Versteckspiele mehr zu spielen, zu mir zu stehen und mich selbst so anzunehmen, wie ich bin.

So habe ich mich auf die Suche gemacht, nach den verloren gegangen Stücken in meinem Herzen.

Durch Begegnungen auf Herzensebe, inspirierende Gespräche und beseelende Erlebnisse habe ich manche Stücke meines Herzens wieder gefunden. Von Liebe erfüllt für diese Geschenke ist etwas Wundervolles passiert, nämlich ich habe plötzlich auch viele kleine andere Herzensstücke von anderen Menschen bekommen, sodass mein Herz nun bunter und schöner ist als jemals zuvor. Der Geschichtenpodcast von Katrin Linzbach mit der Geschichte „Das perfekte Herz“ hat mich zu diesen inneren Bildern inspiriert.

Voller Dankbarkeit für diese Erfahrungen und Geschenke in meinem Leben will ich nun auch von meinem Herzen kleine Stücke an meine LeserInnen weitergeben und ihr Herz dadurch ebenfalls wieder mit Liebe und Mut zum Leben bereichern.

Jetzt helfe ich Menschen, die Essen als Kompensation hernehmen dabei liebevoll mit sich selber umzugehen und ihr Leben genussvoller, gesünder und bewusster zu gestalten.

Inspiriert zu diesem Artikel hat mich Markus Cerenak mit seinem Aufruf zum Blog Bang indem er die Frage stellte: „Warum tust Du, was Du tust?“ Markus Cerenak hilft Menschen dabei das berufliche Hamsterrad zu verlassen und ihre eigene Leidenschaft zu finden.

Ich wünsche Dir einen achtsamen und wundervollen Tag, schau gut auf Dich und genieße das Hier und Jetzt!

Ich freue mich auf über Deinen Besuch auf meiner Facebookseite.

Deine Claudia

PS: Vergiss nicht: Du bist einzigartig und liebenswert genauso, wie Du jetzt gerade bist!

PPS: Hast Du auch schon Stücke Deines Herzens verloren und wieder gefunden? Hast Du schon Herzensstücke von anderen Menschen bekommen? Wie haben diese ausgesehen?

 

 

Verpasse keinen Artikel mehr von mir!

Ich gehe mit Deiner E-Mailadresse so achtsam um, wie mit mir selbst.

11 Kommentare, sei der nächste!

  1. Hallo Claudia,

    ich kann mir das keineswegs vorstellen wie 18 Jahre wirklich aussehen oder sich anfühlen. Aber ich finde es schön, dass du auf den richtigen Weg bist und anderen Menschen helfen willst.

    Zu deinem PS.: Jeder Mensch ist auf seine Art und Weise einzigartig. Nur weil bestimmte Menschen einen nicht mögen, heißt es nicht das alle einen nicht mögen.
    Für jeden Menschen gibt es den passenden Partner. Egal ob schlank, normal oder mollig.

    Sehr viele Männer stehen auf griffig und ich selbst habe schon Frauen kennengelernt, die sich mit ein wenig mehr einfach wohler gefühlt haben.

    Beste Grüße aus Hamburg,
    Dennis

  2. Hallo Claudia,

    danke für deine offenen Worte!

    Ich wünsche die viel Erfolg auf deinem Weg! Ich hoffe, du wirst – auf Grund deiner Erfahrungen – viele Menschen rechtzeitig auf den vernünftigen Weg zurückführen!

    Mach’s gut!

    Beste Grüße

    Marianna

  3. Hallo Claudia!

    Schon als du mir letztens von den verlorenen und wiedergewonnenen Herzstücken erzählt hast, war ich sehr berührt.

    Danke für dein Warum, das macht Mut – und diese schöne Metapher <3

    Ich habe die verlorenen Stückchen bis jetzt nur im Hinblick auf die Liebe betrachtet: also wenn wir uns von Menschen getrennt haben, ist es eine schöne Geste im Guten das Stück Herz, das wir einst verschenkten wieder zurück zu erlangen. Damit wir uns selbst Schritt für Schritt wahrhaft glücklich machen können.

    Alles Liebe aus Wien,
    Michaela

    1. Liebe Michaela,

      danke für Deine liebevollen Worte dazu. Durch die vielen netten Kommentare bekomme ich auch von Euch ganz viele kleine Herzensstücke und es fühlt sich wundervoll an.

      Alles Liebe,

      Claudia

  4. Hallo Claudia,

    vielen Dank für deine ehrlichen Worte.
    In meiner aktiven Zeit als Ergotherapeut habe ich mit einigen Menschen arbeiten dürfen, die ein Essproblem hatten.
    Das Grundproblem war oftmals ähnlich. Der Bezug zum eigenen Körper war leider nicht so gut, genau wie der Bezug zur eigenen Person und der eigenen Stärke.
    Ich finde es großartig, dass du diesem Thema einen ganzen Blog widmest!

    Immer weiter so. Die Welt da draußen braucht Menschen wie dich und Blogs wie deinen!

    Chapeau!

    Gordon

    1. Lieber Gordon,

      danke für Deine lieben und motivierenden Worte.
      Ja ich spüre, höre und lese es auch ganz oft, dass sehr viele Menschen froh sind um meinen Blog. Es ist ein wundervolles Gefühl auf diesem Wege etwas Guten tun zu können.

      Alles Liebe,

      Claudia

  5. Liebe Claudia

    Deine Metapher von den Herzensstücken ist wirklich sehr berührend. Die eigenen verlorenen wiederfinden und andere, die einem ein Herzenstücken schenken – das ist so schön.

    Ich wünsche Dir viel Erfolg auf Deinem Herzensweg – danke für Deine Offenheit und Deine Inspiration.

    Freu mich auf Deinen nächsten Herzensbeitrag.

    Von Herzen alles Liebe und bis bald
    Veronika

  6. Hallo Claudia,

    ich hatte selbst 2 Jahre Magersucht und nun seit 12 Jahren Bulimie! War auch schon in 4 Kliniken stationär, lernte dort u.a. alles auch schon was du in deinem Blog schreibst… Als ich dann die Achtsamkeitsübungen und das Schreiben regelmäßig durchführte, hat es mir wirklich geholfen, leider habe ich damit wieder aufgehört.
    Dein Blog animiert mich wieder damit anzufangen. :)

    Wie du auch geschrieben hast, wirke ich nach außen sehr stark und selbstbewusst, innerlich plagen mich aber Selbstzweifel, Kritik,.. Hatte 1 Jahr da sah ich überhaupt kein Licht mehr für eine Besserung meiner Sucht. In den letzten Jahren begann ich wieder mehr Hoffnung zu schöpfen. Ich bin mir sicher, dass mich dieses Thema mal mehr in Ruhe lässt, aber mit der Essstörung werde ich wahrscheinlich immer wieder konfrontiert werden und lernen müssen positiv damit umzugehen.

    Danke für deine Offenheit,

    Mach weiter so :)

    Lg Christiane

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *